Johann LOHR & SÖHNE GmbH

Bauunternehmen aus Dalheim / Rheinhessen

Vorbemerkungen zum Angebot/ Vertrag

der Johann Lohr & Söhne GmbH, Dalheim

Stand 05.02.2020

 

Diese gelten nur, wenn die folgenden Punkte nicht explizit im Leistungsverzeichnis beinhaltet sind und vergütet werden.


  1. Vorbereitung

Auch bei Abschluss eines Pauschalvertrag, über die unveränderlichen Massen, werden die Positionen Stahl, Erdarbeiten incl. Lieferung und Einbau von Schuttgütern, Entwässerungsarbeiten und Stundenlohn auf Nachweis abgerechnet. Die Abrechnung erfolgt auf der Grundlage der vereinbarten Einheitspreise mit der Schlussrechnung. Änderungen, zusätzliche Leistungen sowie Unvorhersehbares müssen gesondert vergütet werden, insbesondere wenn die Planung zum Zeitpunkt der Auftragsvergabe noch nicht fertig gestellt war und uns nicht vorlag.

  1. Baustelleneinrichtung und Gerüstarbeiten

Die Baustelleneinrichtung ist nur über die eigene Bauzeit kalkuliert. Sofern auch das Arbeitsschutzgerüst in unsere Leistungen aufgenommen werden soll, ist die geforderte Gerüstklasse anzugeben und zusätzlich zu vergüten. Unsere Kalkulation basiert auf der Gerüstklasse 70cm/ W06, jedoch ohne Zimmermann-, Konsolen- und Dachfanggerüst. Diese Kosten sind bauseits zu übernehmen. Die Anschlussmöglichkeit für den benötigten Baustrom muss auf dem Baugrundstück vorhanden sein. Nicht in unserer Kalkulation beinhaltet sind: Große Wasserhaltung (außer Tagwasser), Straßensperrungsgebühren, Straßenüberquerungen (Kabelbrücke)/ Zweiter Baustromkasten/ längere Kabelführungen), Zusatzkosten der Versorger und Behörden, ein Baustromaggregat. Auf besondere Erkenntnisse, die während der Planung gewonnen werden, müssen wir vor Vertragsabschluss hingewiesen werden, z.B. Baustellenzufahrt, Bodengutachten.

  1. Erd- und Entwässerungsarbeiten

Bei Kanalverlegung in Arbeitsräumen gehen wir davon aus, dass die Rohre in einem Kanalgraben verlegt werden. Wird eine Bodenanalyse benötigt, ist diese bauseits vorzulegen. Wir kalkulieren LAGA Z0, Bodenklasse 3-5. Nicht in unserer Kalkulation beinhaltet sind: Dichtheitsprüfungen, Entwässerungsleistungen, Abdecken der Baugrubenböschung und seitlich gelagerter Erde, sowie die Entsorgung der Grasnarbe bzw. Bewuchs.

  1. Beton- und Stahlbetonarbeiten

Die Stahlmengen werden nach Stahllisten/ Nachweisen Fertigteilwerk/ Lieferschein abgerechnet. Nicht in unserer Kalkulation beinhaltet sind: das Herstellen und Schließen der Deckendurchbrüche, Fugenspachteln und malerfertiges Herstellen der Betonteile. Der Erdungswiderstand wird bauseits gemessen.

  1. Maurer-, Isolier- und Abdichtungsarbeiten

Falls eine hohe Druckfestigkeit oder eine Wärmleitgruppe gefordert ist, muss dies eindeutig im LV ausgeschrieben sein. Nicht in unserer Kalkulation beinhaltet sind: Durchbrüche, Schlitze und Vormauerungen, Sockelabdichtungsarbeiten, Dämmung, Fensteranschluss nach RAL.

Alle Bauteile und Materialen müssen nach Abnahme des Rohbaus nach Herstellervorgaben geschützt werden. Verunreinigungen, die durch Witterungseinflüsse entstehen, müssen bauseits entfernt werden.

  1. Stundenlohnarbeiten

Sämtliche Stundenlohnarbeiten sind ausschließlich mit unserem Technischen Betriebsleiter/ Meister, Herrn Wendler (oder Büro) zu vereinbaren und schriftlich abzurufen. Bei größeren Mengenabweichungen zwischen Leistungsverzeichnis/ der Baubeschreibung und unserer Massenermittlung/ Kalkulation, ist uns die Mengenermittlung vorzulegen. Bei Abweichungen von plus/ minus 10 % ist der Einheitspreis anzupassen.

  1. Erd- und Entwässerungsarbeiten

Die für die Johann Lohr und Söhne GmbH zuständige Verbraucherschlichtungsstelle ist die Allgemeine Verbraucherschlichtungsstelle des Zentrums für Schlichtung e.V., Adresse Straßburger Straße 8, 77694 Kehl am Rhein, Telefon 07851/7957940, Fax 07851/7957941, e-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, webseite www.verbraucher-schlichtung.de. Die Johann Lohr und Söhne GmbH beteiligt sich nicht an Verbraucherschlichtungsverfahren vor der zuvor genannten Verbraucherschlichtungsstelle nach dem Verbrauchsstreitbeilegungsgesetz. Streitigkeiten über den Vertrag und dessen Ausführung können vor folgender Vermittlungsstelle verhandelt werden: Handwerkskammer Rheinhessen, Adresse Dagobertstraße 2, 55116 Mainz, Telefon +49 6131-9992-0, Fax +49 6131-9992-63, e-Mail j.schueler(at)hwk.de.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.